LOADING

Mama und viele Pfade führen zum Ziel

April 2019

Alles begann mit einem Auftrag von KIND Hörgeräte: eine Sonnenbrillenkollektion für den Sommer 2019 kommt auf den Markt. Insgesamt waren es 33 Brillen und sie sollten in jeweils in 6 Perspektiven fotografiert werden.

Vorbereitet und motiviert starteten Daniel und Auszubildende Lisa an einem Montagmorgen das Shooting im Studio. Zuerst wurden die Sonnenbrillen nach Seriennummer auf dem Tapeziertisch sortiert und fotografierbereit platziert. Arbeitsaufteilung: Daniel war für das Platzieren im Set und Fotografieren zuständig, Lisa für den Überblick, das Kontrollieren und die ganze Dateiverwaltung. Am Ende des ersten Shooting-Tags waren zwei Perspektiven geschafft.

Am Dienstag bekam das DMF-Team tatkräftige Unterstützung von Ursula Möller, Daniels Mutter. Sie wurde in den Arbeitsvorgang eingewiesen und machte sich auch gleich ans Werk. Ihre Aufgabe bestand darin, Lisa die Schilder mit der Seriennummer der entsprechenden Sonnenbrille anzureichen, sie anschließend richtig zu beschriften und wieder in der richtigen Reihenfolge zu sortieren. Auch das Abpusten der Fussel vor dem Fotografieren fiel in ihren Bereich. Dies alles meisterte sie wunderbar und nahm uns damit einiges an Arbeit ab. Sogar den Fernauslöser der Kamera hat sie immer mal wieder bedient. Und ihre wie immer vorgeschnittenen mitgebrachten Apfelspalten waren zwischendurch ein willkommener Snack.

Das geschmeidig funktionierende Dreierteam machte es sich bei der Arbeit so bequem wie möglich – Lisa hatte sogar ihre Puschen dabei – und ließ sich von ABBA antreiben, die in Dauerschleife das Studio beschallten. Derweil bearbeitete Stefanie im Büro schon das am Vortag fotografierte Material.

Noch vor der Mittagspause schafften wir es – Ursula sei Dank –, drei weitere Perspektiven komplett abzuschließen. Da nun der Hunger sehr groß war, stärkten wir uns im vor kurzem eröffneten Restaurant „Apartment“ am Schwarzen Bär mit köstlichen veganen Spezialitäten. Satt und zufrieden ging es anschließend wieder an die Arbeit und wir schafften es tatsächlich, die letzte und komplizierteste Perspektive fertig zu fotografieren. Ein langer Tag ging zu Ende – doch dann fing die umfangreichste Arbeit erst an.

Ab dem dritten Tag stand nämlich die weitere Bildbearbeitung der Sonnenbrillen an. Sie mussten retuschiert und alle mit Pfaden freigestellt werden. Diese letzte Hürde war sehr zeitaufwändig und der Abgabetermin knapp gesetzt, sodass wir ordentlich ins Schwitzen kamen. Den Rest der Woche beschäftigten sich Stefanie und Lisa dann mit dem Freistellen. Glücklicherweise stand ihnen Daniel immer hilfsbereit mit selbst komponierten und Songs wie „Dieser Pfad wird kein leichter sein“ motivierend zur Seite.

Assistenz Lisa Walckenhorst und Ursula Möller

Teile diesen Beitrag